RESTAURANT LUDWIG VAN

Balance zwischen Klassik und Moderne

Das denkmalgeschützte Haus in Mariahilf, ist einer der wenig erhalten gebliebenen Orte, in dem tatsächlich gesichert ist, dass Ludwig van Beethoven eine Hofwohnung bewohnte. Beethoven arbeitete hier unter anderem an der Missa solemnis, an seiner 9. Sinfonie und an der Klaviersonate c-Moll op. 111. Dieses Haus beherbergte lange Zeit ein gut beleumundetes Restaurant mit dem Namen „Ludwig van“. Das Lokal wurde vor fast 30 Jahren in eine ehemalige Schlosserei gehauen und von Oliver Jauk, Kulturmanager mit gastronomischer Vergangenheit, entdeckt. Die Räumlichkeiten waren einfach zu schön, um nicht wieder neu bespielt zu werden! Mit dem Ludwig van verwirklichte er seine Vorstellung eines modernen Wiener Gasthauses.

 


Andreas Spindler ist gebürtiger Wiener und kann auf zahlreiche Stationen wie Gaumenspiel, Selina, Rubens Palais, Huth und Ritz Carlton zurückblicken. Internationale Erfahrung konnte er bei Auslandaufenthalten in Liechtenstein und den Vereinigten Staaten in Südkalifornien und San Francisco sammeln. Unter anderem arbeitete er unter Joachim Gradwohl im Meinl am Graben und Christian Petz im Palais Coburg.

 

Er prägt das Ludwig van wie seine Vorgänger und verbindet seine Küchenlinie mit der des Hauses. Immer unseren Grundpfeilern folgend: Ehrlichkeit, Können und Leidenschaft, sowie dem kompromisslosen Bekenntnis zur österreichischen Tradition und höchster Qualität.

 

Degustationsmenü
à la carte

Ludwig van Menü
à la carte

Ludwig van WEISSE WEIHNACHT
23. & 23. Dezember 2022

Ludwig van ALLERLEI INNEREI
14. Jänner 2023

tasting menu (english)
menu degustation (français)
menù degustazione (italiano)

Ludwig van menu (english)
Ludwig van menu (français)
Ludwig van menù (italiano)

 

 

REINER WEIN

Robert Stark

Ein weiteres wichtiges Mitglied dieser Kollaboration ist Wein-Consultant und Weinlieferant Robert Stark, der gemeinsam mit dem Wirt dem Ganzen ein individuelles und maßgeschneidertes Weinkonzept gegenüberstellt. Auch hier gilt eine Ausgewogenheit zwischen Klassik und Moderne.

Überhaupt verfolgt die Getränkekarte das Credo: Höchste Qualität und bloß nichts „von der Stange“.
So hat man sich im Bierbereich für die Stiegl Privatbrauerei entschieden, räumt aber auch dem kleinen Manufakturbier-Verleger BIERFRACHT und Craft Bier-Brauereien ausreichend Raum ein. Diese geben den Ton in Dur und Moll an.

ALZINGER, BRETZ, FEILER-ARTINGER, FINK, FRITSCH, GEBESHUBER, H.P. GÖBEL, GEBRÜDER GROSS, GRUBER RÖSCHITZ, HERIST, HERRENHOF LAMPRECHT, HIEDLER, HOCH, KLING, KÖGL, KRACHER, KRUTZLER, LICHTENBERGER GONZÁLEZ, MATTHIAS HAGER, F.M. MAYER, MUHR-VAN DER NIEPOORT, PICHLER-KRUTZLER, PIRIBAUER, PIRIWE, POLLERHOF, REINER WEIN, SCHANDL, SCHÖNBERGER, SCHRÖCK, SCHÜTZENHOF, SZEMES, TINHOF, TOIFL, TRIEBAUMER, TSCHIDA, UHLER, VEYDER-MALBERG, WENZEL, WIEDERSTEIN

 

 

RESERVIERUNG


Hier haben Sie die Möglichkeiten Tische bis zu 4 Personen zu reservieren. Gemeinsam mit Ihren (minderjährigen) Kindern, bieten wir Ihnen gerne unseren Stammtisch für bis zu 7 Personen an.

Bei Fragen senden Sie uns einfach ein Mail an reservierung@ludwigvan.wien oder rufen uns unter +43 676 55 14 14 3 an.

Wir freuen uns darauf, Sie wieder bei uns begrüßen zu dürfen!

 

KONTAKT

Restaurant Ludwig van
Laimgrubengasse 22
A-1060 Wien
+43 (1) 587 13 20
info@ludwigvan.wien
www.ludwigvan.wien

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Freitag
18:00 – 0:00 Uhr
bis 21:30 Uhr Menüs, Küche bis 22:30 Uhr

 

U-Bahn U2
Station „MuseumsQuartier“
Mariahilferstraße hinaufgehen (stadtauswärts) bis zur Theobaldgasse
Theboaldgasse bis zur Fillgraderstiege, diese hinab in die Laimgrubengasse (rechts)
 
Autobus 57A Haltestelle „Laimgrubengasse“

 

U-Bahn U4

Station „Kettenbrückengasse – Naschmarkt“
Aufgang „Kettenbrückengasse“
Linke Wienzeile überqueren und Stiegengasse geradehaus hinauf gehen
rechts der Gumpendorfer Straße entlang (Richtung innere Stadt) bis zur Laimgrubengasse (links)

 

Ludwig van

GÄSTEBUCH

Dr. Christian Sch.

„Das war / ist feinste österreichische Küche in einer unglaublich raffinierten immer am Produkt und seinem Charakter orientierten Art ! Chapeau Meister Leidenfrost ! Parallel dazu ein wunderbares am wohlfühlen des Gastes orientiertes Service ! So wünscht man sich’s, so soll es sein ! Danke !“

Dr. Christian Sch.

Brigitte H.

„Schmuckes, sehr schönes, gehobenes Wirtshaus mit alter, dunkler Holzvertäfelung. Essen sehr fein, Nachspeisen sensationell.“

Brigitte H.

Herlinde K.

„Traumhafte Kochkunst gepaart mit sehr sehr aufmerksamen Service!“
 
Herlinde R.

Christian B.

„Super Ambiente, hervorragendes Essen und exzellenter Service!!“

Christian B.

Mathias J.W. V.

„Fantastisches Essen! Klassischer französischer Anspruch der Wiener Küche übergestülpt und mithilfe formidablem Handwerks auf den Teller gebracht – völlig frei von irgendeinem unnötigen Firlefanz. Was für eine Wohltat! Entspanntes Service auf Augenhöhe und ein grandioser Strizzi-Wirt, wie es ihn in Wien nurmehr viel viel zu selten gibt. Die Kalkulation, der kleinen aber durchaus brauchbaren Weinkarte, sind äußert human (wieder völlig un-österreichisch in der herangehensweise aber umso sympathischer – man fühlt sich als Gast und nicht als Cash-Machine mit Beinen, Armen und Haaren) und deshalb eine Ausnahmeerscheinung. Keine Frage ich komme wieder! (Von dem mit Mark montierten Kartoffelpüree werde ich vermutlich noch lange sprechen.) Vielen Dank für einen wunderbaren Abend!“

Mathias J.W. V.

Rudolf R.

„Ausgezeichnetes, freundliches und unkompliziertes Service. Das Menü vom Küchenchef Leidenfrost „Kindheitserinnerungen „ liebevoll zusammengestellt und von ausgezeichneter Qualität. Die Weinbegleitung mit Weinen von Tschida spannend und passend. Ein Restaurant zum Wohlfühlen und kulinarisch geniessen.“

Rudolf R.

Alexandra W.

„Sehr netter abend, gutes ambiente, tolles essen und bedienung; jederzeit gerne wieder!“

Fabio M.

„Location intima ed accogliente, il proprietario spiega ogni portata in modo esaustivo. Cucina di alto livello.“

Fabio M.

Bertram K.

„Gastronomische Symphonie

Das gute alte Wort „Gastgeber“ kam uns in den Sinn, als wir Ludwig van das erste Mal besuchten. Als Kunde macht man sich im Vorfeld kundig. Das WWW und einschlägige Restaurantliteratur lassen Erwartungshaltungen aufkommen, was dem Gast wohl „gegeben“ wird:
Schon beim Eintreten erspürt man den „genius loci“, den Geist des Ortes, an dem der namensgebende Ludwig van Beethoven komponierte. Dass kreative Kräfte weiterhin dort walten, beweist der Patron Oliver Jauk, der als gebürtiger Rheinländer Offenheit, Freundlichkeit,Toleranz und Lebenslust mit Wiener Gelassenheit und augenzwinkernder Ironie verbindet. Seinem Rat zu folgen, legt sich nahe. Die Philosophie des Hauses: Prime-Qualität bei Regionalität der Produkte, persönliches Kennen der Lieferanten.
Wenn dann mit dem Küchenchef Bernhard Stocker ein junger Könner seine Freiheiten hat, erblüht Außerordentliches, kenntnisreich dargereicht von Oliver Jauk. Er und sein liebenswerter Mitarbeiter William geben dem Gast auch noch vor Mitternacht das Gefühl, willkommen zu sein. Den Weg weist Beethovens umleuchtetes Haupt in der Laimgrubengasse.“

Bertram K.

Christine R.

„Ein netter Abend, sehr feine Bedienung, sehr gutes Essen …“

Kurt W.

„Alles Bestens!“

Kurt W.

Franz Ö.

„Besser gehts gar nicht …“

Franz Ö.

Martin H.

„War ein tolles geschmackliches Erlebnis und super Service. Wir gehen beim nächsten Aufenthalt in Wein wieder hin!“

Martin H.

Gregor W.

„Ein wunderbarer Abend! Sehr abwechslungsreiche und fantasievolle Speisenfolge. Umwerfende Highlights waren vor allem der Haferschrot mit Pilzen und die ausgezeichneten Weinempfehlungen! Wir kommen immer wieder!“

Gregor W.

Horst M.

„Ausgezeichnetes Essen. Perfekter Service.“

Horst M.

IMPRESSUM

Für den Inhalt verantwortlich:

Ludwig Van GmbH

Oliver Jauk
Geschäftsführer

Gumpendorfer Straße 35/1 /7
1060 Wien

FN114284 s
ATU 15773704

Umsetzung: GRUNDFORMEN  | kommunikation & design
Bildrechte: © Sven Fargo 2016, © Juergen Hammerschmid 2016

Anmeldung zum Newsletter

Danke